ECOSOC

ALLES GEHT MAL ZU ENDE

Nach drei Tagen geht also DESMUN vorbei, und so wird auch bei ECOSOC die letzte Lösung gefunden. Heute, am dritten Tag dieses Models, kam die Kommission auf eine mögliche Lösung des Fast Fashion Problems. Die Delegiertnen in ECOSOC kamen nur auf ein einziges Abkommen, wenn man Bedenkt, dass das erste Abkommen von den Delegierten aus Frankreich und dem Vereinigten abgelehnt wurde. Der gewählte Entschluss befasst sich mit verschiedenen Aspekten der fast fashion Industrie, und versucht diese zu lösen. Unter anderem den Vorschlag einer Internationallen Organisation die sich mit der Kontrolle solcher Unternehmen beschäftigen würde. Zudem sollen die Mitglieder dieses Abkommens in den betroffenen Entwicklungsländer Investieren, und in ihren Ländern nach Ersatzstoffen für die Herstellung von Klammoten suchen. Zudem sollen sämtliche Länder den Mindestlohn erhöhen, um die Lebensqualität der Arbeiter möglichst zu verbessern. Zwei Länder wurden zudem um ein vielfaches betroffen, so entschieden die Delegationen sich, die Baumwolle Produktion exklusiv der USA zuzulassen, und die Zollpreise in China zu heben.

Gustavo John - Periodista

Acerca de Gustavo John - Periodista

Me llamo Gustavo John, soy estudiante del colegio Andino desde el 2016 y escribo desde que tengo once años. Siempre me ha interesado DESMUN, ya que representa una oportunidad para cada aquello que se interesa por la situación global del momento. Tomando esto en cuenta, decidí postularme de periodista para la comisión EcoSoc, ya que en mi opinión discute los temas más relevantes en la actualidad, y presenta la mayor oportunidad para explorar los aspectos más interesantes de un debate

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *